Alle Beiträge von Manuel Fischer

Über Manuel Fischer

Ich bin ein ehemaliger Waldorfschüler, der bei der Erstellung und Wartung der Webseite mitgeholfen hat.

Satzung

Satzung

der Freien Waldorfschule Wahlwies e.V.
in der Fassung vom  23. Juli 2018

§ 1 NAME, SITZ UND ZWECK DES VEREINS

(1) Der Verein führt den Namen Verein „Freie Waldorfschule Wahlwies e. V.” Er hat seinen Sitz in 78333 Stockach‑Wahlwies.

(2) Zweck des Vereins ist die Förderung von Jugendhilfe, Erziehung sowie Volks- und Berufsbildung. Dabei insbesondere die Förderung eines freien Schul­wesens auf der Grundlage der von Rudolf Steiner begründeten Pädagogik.

(3)   Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Unterhaltung einer Schule in freier Trägerschaft sowie die Förderung oder den Betrieb eines Waldorfkindergartens einschließlich aller für den Schul- und Kindergarten­betrieb erforderlichen Einrichtungen.

(4)   Der Verein verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts “Steuerbegünstigte Zwecke” der Abgaben­ordnung.

(5)   Weitere Aufgabe des Vereins ist die Beschaffung von Spendenmitteln gemäß § 58 Ziffer 1 Abgabenordnung für wissenschaftliche Aufgaben und Forschungs­arbeiten des Bundes der Freien Waldorfschulen e. V. oder ihm verbundene Einrichtungen, insbesondere für die Lehrerausbildung für Waldorfschulen.

§ 2 MITTELVERWENDUNG

(1)   Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

(2)   Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.

(3)   Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des Vereins fremd sind oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

(4)   Vereinsämter werden grundsätzlich ehrenamtlich ausgeübt. Bei Bedarf können Vereinsämter im Rahmen der haushaltsrechtlichen Möglichkeiten entgeltlich auf der Grundlage eines Dienstvertrages oder gegen Zahlung einer Tätigkeits­vergütung nach § 3 Nr. 26a EStG ausgeübt werden. Die Entscheidung über eine entgeltliche Vereinstätigkeit trifft die Mitgliederversammlung des Vereins.

§3 MITGLIEDSCHAFT

(1)   Der Verein hat ordentliche und fördernde Mitglieder

(2)   Ordentliche Mitglieder sind die Mitglieder des Kollegiums sowie Eltern oder Erziehungsberechtigte der Schüler. Unter Kollegium sind die Lehrerschaft sowie alle weiteren ständigen Mitarbeiter der Schule zu verstehen. Personen, die die Ziele des Vereins unterstützen, kann vom Vorstand die ordentliche Mitglied­schaft auf Antrag zuerkannt werden. Nach Vollendung des 18. Lebensjahres können Schüler eine ordentliche Mitgliedschaft bean­tragen.

(3)   Fördernde Mitglieder können natürliche und juristische Personen werden, die die Bestrebungen des Vereines unterstützen wollen.

(4)   Die ordentliche Mitgliedschaft beginnt:

Bei Mitgliedern des Kollegiums mit dem Eintritt in ein festes Dienstverhältnis beim Verein Freie Waldorfschule Wahlwies e. V., bei Eltern und Erziehungs­berechtigten mit dem Eintritt der Kinder in die Freie Waldorfschule Wahlwies, bei allen anderen Mitgliedern, sobald die Aufnahme beantragt und vom Vorstand bestätigt ist.

(5)   Die ordentliche Mitgliedschaft endet:

Bei den Mitgliedern des Kollegiums mit dem Ende des Dienstverhältnisses beim Verein Freie Waldorfschule Wahlwies e. V., bei den Eltern und Erziehungs­berechtigten mit dem Austritt der Kinder aus der Freien Waldorfschule Wahlwies, bei volljährigen Schülern mit dem Verlassen der Freien Waldorfschule Wahlwies. In allen übrigen Fällen kann der Austritt nur zum Schluss eines Geschäftsjahres geschehen, wenn eine schriftliche Mitteilung an den Vorstand vier Wochen vorher erfolgt.

(6)   Ein Mitglied kann durch Beschluss des Vorstandes aus dem Verein ausge­schlossen werden. Das auszuschließende Mitglied kann gegen diesen Beschluss innerhalb von 4 Wochen schriftlich Widerspruch einlegen, in diesem Fall ent­scheidet die Mitgliederversammlung mit einfacher Mehrheit über den Ausschluss.

 §4 ORGANE DES VEREINES

Organe des Vereines sind:

(1)   Die Mitgliederversammlung

(2)   Der Vorstand

(3)   Das Kollegium

(4)   Weitere Gremien und Arbeitskreise

 

§5 DIE MITGLIEDERVERSAMMLUNG

(1)   Das Geschäftsjahr des Vereines ist das Kalenderjahr. Innerhalb von 6 Monaten nach Ablauf eines jeden Geschäftsjahres findet die ordentliche Mitglieder­versammlung statt, die insbesondere folgende Aufgaben hat:

  1. a) Erörterung des vom Vorstand vorgelegten Jahresberichtes und der Jahres­abrechnung.
  2. b) Entlastung und Neuwahlen des Vorstandes.
  3. c) Wahl von zwei Kassenprüfern aus dem Kreis der ordentlichen Mitglieder.
  4. d) Beschlussfassung über Satzungsänderungen.
  5. e) Beschlussfassung über Anpassungen der laufenden Schulgelder gemäß § 9 Absatz 3 dieser Satzung.
  6. f) Beschlussfassung über die Anpassung des Mitgliedsbeitrages für ordentliche oder fördernde Mitglieder gemäß § 9 Absatz 4 dieser Satzung.

(2)   Die Einladung zu einer Mitgliederversammlung erfolgt spätestens vier Wochen vor dem Termin durch den Vorstand. Die Einladung kann per Briefpost oder per Mail erfolgen, insofern das Mitglied beim Verein eine Mailadresse hinterlegt hat. Anträge, über die in der Mitglieder­versammlung abgestimmt werden soll, sind bis spätestens 14 Tage vor der Versammlung schriftlich beim Vorstand einzureichen. Die Tagesordnung mit den eingereichten Anträgen geht den Mitgliedern spätestens 8 Tage vor der Mitgliederversammlung zu. Die Versammlung ist beschlussfähig, wenn sie ordnungsgemäß einberufen wurde. Während der Mitgliederversammlung können Anträge verändert bzw. neue Anträge eingebracht werden. Abstimmungen und Beschlüsse sind allerdings nur zu den festgelegten Tagesordnungspunkten möglich. Die Beschlussfassung erfolgt mit einfacher Stimmenmehrheit der anwesenden ordentlichen Mitglieder. Jedes Mitglied hat nur eine Stimme. Den Vorsitz führt ein Mitglied des Vorstandes (Versamm­lungs­leiter). Die Beschlüsse sind zu protokollieren und vom Protokollführer und dem Versammlungsleiter zu unterzeichnen.

(3)   Satzungsänderungen sind nur wirksam, wenn ihnen 2/3 der anwesenden or­dentlichen Mitglieder zustimmen.

(4)   Eine Mitgliederversammlung wird außerdem einberufen, wenn der Vorstand oder die Mehrheit des Kollegiums oder ein Fünftel der ordentlichen Mitglieder oder ein von der Mitgliederversammlung hierzu ermächtigter Arbeitskreis dies unter Angabe der Gründe verlangt.

 §6 DER VORSTAND

(1)   Der Vorstand besteht in der Regel aus sechs Personen. Davon sind drei Lehrer aus der Lehrerschaft der FWW und drei Eltern, die nicht gleichzeitig der Lehrerschaft angehören. Die Vorstandsmitglieder werden in der ordentlichen Mitgliederversammlung für jeweils drei Jahre gewählt, Wiederwahl ist möglich.

(2) Für die Lehrervertreter hat die leitende Konferenz der Lehrerschaft das Vorschlagsrecht. Die Lehrervertreter müssen einzeln mit einfacher Mehrheit auf der Mit­gliederversammlung bestätigt werden.

(3)   Für die Elternvertreter werden von den Mitgliedern Kandidaten spätestens 14 Tage vor der Mitgliederversammlung vorgeschlagen. Gewählt sind die Kan­didaten, die die meisten Stimmen auf sich vereinigen. Ist dies nicht die Mehrheit der abgegebenen Stimmen, so müssen die Kandidaten in weiteren Wahlgängen einzeln von der einfachen Mehrheit der anwesenden Mitglieder bestätigt werden.

(4)   Vorstandsmitglieder können nur aus wichtigem Grund aus dem Vorstand durch den Beschluss einer Mitgliederversammlung abberufen werden. Mitglieder des Vorstands, die durch Rücktritt oder aus anderen Gründen aus dem Vorstand ausscheiden, werden auf der nächsten ordentlichen Mitgliederversammlung durch Neuwahl ersetzt.

(5)   Der Vorstand führt die Geschäfte des Vereins und trägt die alleinige Verantwortung und Entscheidung in rechtlichen und wirtschaftlichen Fragen. Vorstand im Sinne des § 26 BGB sind die sechs Mitglieder des Vorstandes. Jeweils zwei Vorstandsmitglieder vertreten den Verein gemeinsam. Der Vorstand kann einen Geschäftsführer berufen und dessen Befugnisse festlegen.

§7 DAS KOLLEGIUM

(1)   Die Gestaltung der Schule ist Aufgabe des Kollegiums in Zusammenarbeit mit den Eltern und Schülern.

(2)   Die Lehrerschaft verantwortet und entscheidet die pädagogischen Aufgaben der Schule. Sie regelt die Aufgabenverteilung auf pädagogischem Gebiet und ihre Konferenzordnung.

(3)   Über die Einstellung von Mitarbeitern entscheiden der Vorstand und die Mitglieder der die Schule leitenden Konferenz.

§8WEITERE GREMIEN UND ARBEITSKREISE

(1)   Ständige und zeitweilige Gremien und Arbeitsgruppen können innerhalb des Vereins gebildet werden. Diese geben sich eine verbindliche Geschäftsordnung. Die Mitgliederversammlung kann einem Gremium oder einer Arbeitsgruppe besondere Befugnisse oder Pflichten zuerkennen. Eine solche Entscheidung gilt jeweils für 1 Jahr und wird mit einfacher Mehrheit der Mitgliederversammlung getroffen.

§9 BEITRÄGE

(1) Der Verein finanziert seine Aufgaben durch Schulgelder (Elternbeiträge), Zuschüsse der öffentlichen Hand, Mitgliedsbeiträge und Spenden. Die Schulgelder werden nach den ordentlichen Ausgaben für den Schulbetrieb und für die übrigen Aufwen­dungen des Schulhaushaltes bemessen. Zusammen mit den Mitgliedsbeiträgen, Spenden und Zuschüssen muss der gesamte Aufwand gedeckt werden.

(2) Die Aufnahme eines Kindes in die Freie Waldorfschule Wahlwies hängt nicht von der Höhe des leistbaren Schulgeldes ab. Eine Sonderung der Schüler nach dem Einkommen der Eltern widerspricht dem sozialen Anliegen der Waldorfschule. Die Eltern können daher einen Zuschuss zum Schulgeld bei der Beitrags­kommission, die im Auftrag des Vorstands arbeitet, beantragen (Solidarfonds). In der mit der Beitragskommission getroffenen Vereinbarung über das Schulgeld verpflichten sich die Erziehungs­berechtigten zu regelmäßiger Zahlung, auch für volljährige Schüler.

(3) Die notwendigen Anpassungen des Schulgeldes werden bei Bedarf auf Vorschlag des Vorstands durch eine Mitgliederversammlung neu festgesetzt. Der Vorstand hat jährlich solche Anpassungen vorzuschlagen, die auf der Teuerung (Verbraucherpreis­index des Landes Baden-Württemberg) basieren. Im Übrigen hat der Vorstand ein freies Vorschlagsrecht.

(4) Der Mitgliedsbeitrag für alle ordentlichen Mitglieder beträgt 15,00€ monatlich. Der Mitgliedsbeitrag für fördernde Mitglieder beträgt 5,00 € monatlich. Eventuelle Erhöh­ungen werden bei Bedarf auf Vorschlag des Vorstands durch die Mitglieder­versammlung festgelegt.

§10 AUFLÖSUNG DES VEREINS

(1)   Die Auflösung des Vereins kann nur durch Beschluss von 4/5 der ordentlichen Mitglieder erfolgen. Briefliche Stimmabgabe ist möglich.

(2)   Das Vereinsvermögen fällt bei Auflösung des Vereins oder bei Wegfall steuerbegünstigter Zwecke je zur Hälfte dem Bund der Freien Waldorfschulen e.V., Stuttgart und dem Pestalozzi Kinder- und Jugenddorf Wahlwies e.V. zu, die es ausschließlich und unmittelbar für gemeinnützige Zwecke, möglichst zur Förderung von Jugendhilfe, Erziehung sowie Volks- und Berufsbildung zu verwenden haben.

§11 DATENSCHUTZ

(1)   Mit dem Beitritt eines Mitgliedes nimmt der Verein dessen Adresse, Kontaktdaten sowie Bankverbindungsdaten auf. Diese Informationen werden in dem vereinseigenen EDV-System gespeichert. Die personenbezogenen Daten werden dabei durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen vor Kenntnisnahme Dritter geschützt.

(2)   Sonstige Informationen zu den Mitgliedern und Informationen über Nichtmitglieder werden von dem Verein nur verarbeitet oder genutzt, wenn sie zur Förderung des Vereinszwecks nützlich sind und keine Anhaltspunkte bestehen, dass die betreffende Person ein schutzwürdiges Interesse hat, das der Verarbeitung oder Nutzung entgegen steht.

§12 ERMÄCHTIGUNG DES VORSTANDES

(1)   Der Vorstand ist ermächtigt, redaktionelle Satzungsänderungen, die vom Registergericht oder einer anderen Verwaltungsbehörde aus irgendeinem Grund verlangt werden, selbstständig vorzunehmen.

(2)   Sollten einzelne Bestimmungen dieser Satzung rechtlich unwirksam sein, so behält die übrige Satzung dennoch ihre Gültigkeit.

Wahlwies, den 23. Juli 2018

Schmiedekurse 2014

Schmiedekurse 2014 in der FWS Wahlwies

In der Freien Waldorfschule Wahlwies, am nord-westlichen Bodenseeende, biete ich am:
10.-12. u. 17.-19. Oktober, 7.-9. November 2014 an, dass sich Kollegen und Kolleginnen sowie Studenten und Studentinnen, Heilpädagogen und Interessierte zusammenfinden, um miteinander zu arbeiten und einen Erfahrungsaustausch zu haben.

Zeit: Freitag 17 Uhr bis Sonntag 13 Uhr (nach Absprache früherer Beginn bzw. Hospitation)
Ort: Schmiede der FWS Wahlwies, Am Maisenbühl 30, 78333 Stockach- Wahlwies
Anfahrt: mit dem Zug: bis Stockach- Wahlwies, 15 min Fußweg bis zur Waldorfschule
mit dem Auto: A 81 zum Singener Kreuz, A 98 Richtung Lindau, Abfahrt:
Stockach West, die verbleibenden 2 km zur Waldorfschule sind ausgeschildert:
Am Ortseingang erste Straße links. Vom Maisenbühl aus zwischen Schulgebäude
und Sportplatz auf das Schulgelände zum roten Werkgebäude im Untergeschoss gehen.
Kosten: 100,- Euro und ca. 20,- Euro Materialkosten, Ermäßigung nach Absprache
Ich bitte davon 20,- Euro als Anmeldegebühr im Voraus zu überweisen:

Konto
: M. Pechmann, Sparkasse Stockach, Kontonr. 6150692, BLZ: 69251755
Teilnehmer: 5 bis 10 Personen

mehr Informationen … (pdf-Datei)

 

Schmieden für Eltern und Kinder

Zeit: Freitag 28.11.14, Samstag 29.11.14, Sa. 10.1.15 und Sa. 24.1.15 entweder von 9 Uhr bis 13 Uhr oder von 14 Uhr bis 18 Uhr
Ort: Schmiede der FWS Wahlwies, Am Maisenbühl 30, 78333 Stockach- Wahlwies
Teilnehmer: vormittags oder nachmittags jeweils maximal 6 Paare
(ein Erwachsener und ein Kind)
Kosten: 30,- Euro incl. Materialkosten, je Vormittag oder Nachmittag

Anmeldung für beide Kurse: Martin Pechmann, Webergasse 3 B, D-78333 Stockach- Wahlwies
Tel.: 07771 921667 E-Mail: pechmann.m@gmx.de

mehr Informationen … (pdf-Datei)