Archiv der Kategorie: Neuigkeiten

„Eine Million Träume“ an der Abschlussfeier

 

Danke an Jürk Langer für die schönen Bilder

In einer schönen und  humorvollen Atmosphäre wurden die Schulabgänger mit vielen Glückwünschen in das Leben geschickt. Man spürte bei allen Beteiligten, wie intensiv die Jahre der Schulzeit die Schüler mit den Lehrern verbindet und ein paar doch den Tränen nahe waren beim Abschied nehmen. Wir hoffen, dass wir einige wiedersehen.

Das hoffen wir auch bei den Lehrern und Lehrerinnen und den Bundesfreiwilligen, die verabschiedet wurden. Vielleicht bleibt doch ein Stück Herz hier an unserer Schule und wir freuen uns auf Besuche an den Veranstaltungen. Auch wenn die Freie Waldorfschule schon 40 Jahre besteht, so hat jede Abschlussfeier ihr eigenes Flair und das ist schön.

Link zu einem Südkurier-Artikel zur Abschlussfeier

Wir wünschen allen Schülerinnen und Schülern,  Eltern, Kolleginnen und Kollegen sowie Freunden der Schule  schöne und erholsame Ferien.

40 Jahre Freie Waldorfschule Wahlwies

Vielen Dank an Cornelia Renner, Axel Schliwa,  Hans-Jürgen Chmielewski und Jürk Langer für die schönen Bilder

Unsere Festschrift zum Herunterladen

Link zu  Südkurier-Artikeln über das Jubiläum, über den Tangoabend mit dem Cuarteto Rotterdam und die Compagnie Pas De Deux

Programmflyer, die Angebote am Tag der offenen Tür sowie Links auf einen Südkurier-Artikel und einen Wochenblatt-Artikel im Vorfeld des Jubiläum-Wochenendes

 

 

Klassenspiel der 12. Klasse – Der Revisor

Danke an Martin Maier für die Bilder (www.martinmaier.com)

Link auf einen Südkurier-Artikel über das Klassenspiel

Zahlreiche Zuschauer hatten bei den vier Aufführungen vom 11. -14.  Juli viel zu lachen.
Gratulation von uns an die sehr guten schauspielerischen Leistungen und danke für die tolle Regiearbeit von Laura Hagemann in Unterstützung durch Lioba Hintz.

Eine korrupte Kleinstadt in Russland, in der es von russischen Klischees nur so wimmelt: Betrunkene Beamte, bestochene Leiter verschiedener Institutionen und eine völlig in Panik geratene Stadt durch das plötzliche Auftauchen eines Revisors, der für mehr Überraschung sorgt als erwartet.

 

 

Handwerks- und Bauepoche der 3. Klasse

Herzlichen DANK an Stephanie Friedrich, Birgit Ross und Kirje Klotz für die Blitzlichter

Wie arbeitet man mit einem Räppel-Eisen und warum dauert es länger, im Holzofen Brötchen fertig zu backen, wenn doch vorher die Temperatur über 400 Grad war? Können Brennnesseln und Floh-Panzer wirklich Wolle färben und reichen meine Ausdauer und die Kraft in meinen Armen, um das Eisen zu schmieden? Wie schön mein Silberring und das Vogelhäuschen aus Weidenruten geworden sind! Schaut alle her: so soll mein Traumhaus – im Modell – aussehen!
Die Kinder unserer 3. Klasse stecken mitten in ihrer Handwerks-Epoche. Neben dem Schafstall entsteht aktuell ein neues Gebäude: ein Heuschober für unsere Schulschafe. In einfacher, alpenländischer Bauweise zum Kennenlernen verschiedener Bautechniken von den Kindern unter Anleitung unseres Hausmeisters gefertigt, lediglich Schrauben und dicke Stahl-Stifte sind vorgefertigt. Was wir Eltern dabei mitnehmen dürfen, sind familiäre persönliche Begegnungen mit den Kindern in emsigem Schaffen, munterem Geplauder und allgemein beim Gemeinsinn „pflanzen“. Herzliches Dankeschön an die beiden Menschen, die uns Eltern durch ihre Zugkraft und Unterstützung die Entscheidung für ein „richtiges Gebäude“ ermöglicht haben: Frau Ross (in Klassenlehrerinnen-Vertretung)
und Herr Gerlitzki! Sie haben sich viel Zeit genommen, damit wir zusammen Einmaliges
schaffen können. Ebenso lieben Dank der Anleiterin im Weidenflechten und den LehrerInnen der anderen Gewerke!
Für die Handwerkergemeinschaft der 3. Klasse – Anne Froehlich-Schmitt