Alle Beiträge von Daniel Schaarschmidt

03.02.2019 um 18.00 Uhr – Lebendiger Barock – Das Orchester

Premiere von „Das Orchester“

Neues Gesangsensemble als musikalischer Gast

Am Sonntag, den 03.02., feiern wir in unserer Schule eine doppelte, musikalische Premiere.

Die aus einer Elterninitiative heraus entstandene neue Streicherformation „Das Orchester“ präsentiert ihr erstes Konzert unter der Leitung von Thorsten Leonhard.

Auf dem Programm stehen festliche, fröhlich perlende und elegant furiose Werke der Barockmusik von Gluck, Händel und natürlich Antonio Vivaldi.

Als Gast dürfen wir den bekannten Geiger Johannes Eckmann begrüßen. Eckmann ist an unserer Schule kein Unbekannter mehr. Er hat seinerzeit für das Achtklass-Spiel „Viel Lärm um nichts“ von William Shakespeare die Schauspielmusik geschrieben. Nun spielt er an diesem Abend zusammen mit Thorsten Leonhard die Violin-Soli in den Konzerten von Vivaldi und Telemann.

Eine weitere Premiere ist der Auftritt eines ebenfalls neu gegründeten Gesangsensembles an unserer Schule. Es wird mit diesem Premieren-Konzert auf den Namen VOICes of INVENtion getauft. Unter der Leitung von Dieter Barck singen Annemarie Menzel, Claire Holder, Sonja Barck, Heidrun Menzel, Dieter Barck und Thorsten Leonhard einige englische Madrigale und zwei Bearbeitungen des jungen, norwegischen Komponisten Ola Gjeilo.

Man darf also in jeder Hinsicht gespannt sein.  Wir laden Sie ganz herzlich ein, diese musikalische Doppelpremiere zu erleben und mit uns zu feiern.

Der Eintritt ist frei, am Ausgang können Sie für den Solidarfonds der Schule spenden. Der Veranstalter des Konzertes ist die KulturWerkstattSchule

Eindrücke von den Jahresarbeiten

Herzlichen Dank an Axel Schliwa und Jürk Langer für die schönen Bilder!

Programm – Jahresarbeiten 2019

Die Jahresarbeiten der 12.Klasse sind ein herausragender Bestandteil des Abschlusses an der Freien Waldorfschule Wahlwies. Die Schüler/innen wählen ein persönliches Thema aus und beginnen mit der Recherche und Vertiefung. Langsam entwickeln sich eigene Gesichtspunkte und der „Rote Faden“ nimmt Gestalt an. So entsteht eine intensive Verbindung mit dem eigenen Thema.Die Arbeit beinhaltet einen theoretischen Teil, indem es um die sachlich – inhaltliche Erarbeitung des Themas geht. Darin soll der Schüler/innen das Thema umfassend ausbreiten, seine persönliche Sicht auf die Thematik darstellen und seinen Standpunkt entwickeln. In einem 2.Teil geht es um die praktische Beschäftigung mit seinem Thema. Er soll sich im praktisch- konkreten Tun mit dem Themenfeld verbinden. Dieser Teil kann sehr vielfältige Formen annehmen. Das wird in der Arbeit ausführlich dokumentiert. In einem fast halbstündigen Vortrag vor Publikum breitet der Schüler/innen das Thema, seine Erkenntnisse und Erfahrungen aus und gewährt so dem Publikum seine persönlichen Einblicke und Erfahrungen. Am künstlerischen Abend werden einige der praktischen Arbeiten vor vollem Saal zur Aufführung gebracht. Mit den Jahresarbeiten sollen die Schüler/innen in ihren Fähigkeiten und Interessen individuell gefördert werden. Im Mittelpunkt steht die Entwicklung des Einzelnen. Obwohl es eine große Herausforderung für die Jugendlichen ist, sind die Ergebnisse und besonders das Jahresarbeiten-Wochenende ein Höhepunkt im Jahresverlauf der FWW.

Katrin Flegar,  Klassenbetreuerin