21.05. bis 20.7.2017 – Ausstellung „Innenwelten“

Monika Bannasch und Annette Gönner stellen ihre Arbeiten zum Thema Innenwelten aus.

Musikalisch eröffnet wurde die Ausstellung mit einem Beitrag von Nadja Grisard und Thorsten Leonhard.

Zur Ausstellung

Wir erleben neben der „wirklich realen Welt“ draußen noch eine Innenwelt in uns. Obwohl uns letztere vertrauter ist, nehmen wir sie weniger ernst, weil sie nebulos und subjektiv verschwommen erscheint. Durch künstlerische Vertiefung kann sie in greifbareren Bildern erscheinen, welche die Welt der Sinne aus sich heraus nicht hervorbringen kann.

Wir können uns auch auf die bezaubernden Aquarelle, die unsere erste Klasse in diesem Zusammenhang ausstellt freuen. Besonderes Interesse wurde auf die Märchen vom Rumpelstilzchen, Bremer Stadtmusikanten und Sterntaler gerichtet. Aber sehen Sie selbst.

Monika Bannasch knüpft an Märchenbildern an, die in vielen Menschen leben.
Sie ist seit 18 Jahren als Märchenerzählerin tätig und bildet Menschen in der Kunst des Märchenerzählens aus.
Zu ihren Werken schreibt sie:
„Mehr intuitiv, als geplant sind in den Jahren meine Bilder durch die Auseinandersetzung mit der Symbolwelt der Märchen entstanden. Spontan wähle ich die Leinwand. Der Pinsel kennt seinen Weg. Symbole, Landschaften der Seele treten in Beziehung zueinander, ziehen sich an, verbinden sich.
Es ist wie im Traum. Ich bin am Malen, es malt mich.“
Sollte in der Endung der Märchen „… und wenn sie nicht gestorben sind dann leben sie heute noch.“ ein Hinweis auf die Unsterblichkeit solcher Bilder in uns verborgen sein? Können die Erlebnisse die solche Innenwelt für uns bereithalten, wirklich weniger bedeutend sein, als die der äußeren Welt?

Annette Gönner-Langendörfer arbeitet experimentell und unvermittelt.
„Meine Arbeitsweise ist prozessual, die Bildaussagen entstehen aus einem Dialog mit Farben und Formen und der Improvisation.“
Frau Gönner unterrichtet als Kunst- und Werkpädagogin an Waldorfschulen. Sie absolvierte ein Grafik-Design Studium an der Bodensee-Kunstschule in Konstanz und studierte Plastik/ Bildhauerei an der Freien Hochschule in Dornach (CH).
Zwischen 1995 und 2016 präsentierte sie ihre Arbeiten in verschiedenen Ausstellungen.

Axel Schliwa